In fast allen Kulturen sind Zeremonien fester Bestandteil der Gemeinschaft. Die bekannteste ist die Hochzeit. Tatsächlich bewirken Zeremonien ein Gefühl von tiefer Verbundenheit unter den Teilnehmern.

Colin Tipping hat, inspiriert durch die Naturvölker Amerikas, die radikale Vergebungs - Zeremonie entworfen. Mit dieser an die moderne Gesellschaft angepassten Zeremonie hat er einen Weg gefunden, Menschen von alten Belastungen zu befreien, basierend auf dem Gedanken, dass auch schmerzhafte Ereignisse nicht gegen sondern für uns geschehen. Klingt das für dich verrückt? Und doch funktioniert es! Überzeuge dich selbst!

Der Männer - Frauen - Heilkreis ist eine weitere Schöpfung aus der Feder von Colin Tipping und eignet sich perfekt zum Einstimmen in die radikale Vergebungs - Zeremonie. Allerdings setzt der Heilkreis genügend Teilnehmer beider Geschlechter voraus.

In vielen Kulturen wird seit Jahrhunderten ein Keil zwischen die Geschlechter getrieben. Kraftvoll und heilsam schlägt dieses Ritual wieder eine Brücke zwischen Männer und Frauen. Diese Zeremonie öffnet uns die Augen und Herzen für die Wunden und Schönheit des anderen Geschlechts.

RADIKALE VERGEBUNG

nach Colin Tipping

Herkömmliche Vergebung bedeutet jemanden von seiner Schuld zu befreien. Radikale Vergebung unterscheidet sich wesentlich davon. Sie ist ein Weg Gefühle wie Groll, Wut, Schuld, Hass und Ängste loszulassen. So verlieren sie ihre Macht über dich und es entsteht Raum für inneren Frieden und die Energie der Lebensfreude kann wieder fliessen. Dazu benötigst du weder einen bestimmten Glauben noch ein Talent oder eine Fähigkeit. Du darfst auch kritisch sein. Die einzige Voraussetzung ist "offen zu sein für die Möglichkeit", dass es funktioniert. 

Der Ablauf einer Zeremonie ist von aussen betrachtet sehr banal. Für die Beteiligten ist sie enorm befreiend. Gefühle dürfen unzensiert empfunden werden. Das zeigt den Teilnehmer, dass sie mit ihren Gefühlen nicht alleine sind. Durch das Ritual (Durchqueren eines Kreises in einem bestimmten Ablauf) wird unser Körper in den Prozess integriert. So können auf allen Ebenen heilsame Energien frei gesetzt werden wie z.B. Verbundenheit, Mitgefühl und Wärme zueinander aber vor allem auch die Liebe zu sich selbst.

Sogar Colin Tipping, der Erfinder dieser Zeremonie sagte: "eigentlich verstehe ich es selber nicht aber ich stelle seit Jahren immer wieder auf der ganzen Welt fest, wie wundervoll es funktioniert."

Probier es einfach aus, du wirst begeistert sein!

Es sind unsere eigenen negativen Gedanken und Zweifel, die uns davon abhalten, die Vielfalt an Möglichkeiten im Leben zu entdecken.

Nächstes Datum  

 

Das neue Datum steht fest, vorausgesetzt gründliches Händewaschen und "in Ellenbogen niessen" sind die einzigen vorgeschriebenen Vorsichtsmassnahmen, die noch gelten. Mitgefühl, Trost und Verbundenheit sind sehr wichtige Bestandteile der Zeremonie. "Social Distancing" setzt hier klare Grenzen. Menschliche Nähe und eigene Grenzen spüren ist etwas, das in vorgeschriebenen Gesellschafts"normen" leider oft verloren geht und entsprechend Spuren bei uns hinterlässt.

 

Gerade Covid-19 hat uns das klar vor Augen gehalten. Es wurden viele Urängste in uns geweckt. Einsamkeit, Hilflosigkeit, Ohnmacht, Resignation oder auch Aggression können Folgen davon sein. Die Vergebungszeremonie ist ein optimales Werkzeug, all das zu verarbeiten. Befrei dich aus der Opferrolle und finde zurück zu deiner inneren Kraft, um gestärkt und zuversichtlich aus dieser Krise zu gehen. 

Bei Schwangerschaft rate ich von einer Zeremonie ab.

Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre.

Datum:
Ort: (genaue Angaben folgen)
Zeit:
Preis:
Anmeldung:
27. September 2020
 Wetzikon
13.00 - 18.00 Uhr
50.--
Kontaktformular

© web design by Karin Struhs 8340 Hinwil - all rights on illustrated material reserved